Einsatzabteilung

Wie der Name schon sagt, fährt die Einsatzabteilung die Einsätze der Wehr. Wir werden von der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) alarmiert, wenn jemand in unserem Einsatzgebiet den Notruf wählt, und wir helfen können. So rücken wir zu Feuern, Verkehrsunfällen, umgestürzten Bäumen, vollgelaufenen Kellern oder auch beschädigten Gasleitungen aus. Wenn es notwendig ist, können diese Einsätze aber auch im gesamten Hamburger Stadtgebiet, angrenzenden Bundesländern oder im Rahmen des Katastrophenschutzes, im gesamten Deutschen Bundesgebiet sein.

Die Einsatzabteilung besteht momentan aus 35 Kameraden im Alter zwischen 18 und 60 Jahren. Diese wohnen alle in Sasel. Vormittags werden wir zudem von Kameraden aus Wehren in umliegenden Stadtteilen unterstützt, welche in unserem Einsatzgebiet arbeiten. So können wir unsere Einsatzbereitschaft auch tagsüber sicherstellen.

Da wir alle ehrenamtliche Feuerwehrleute sind, ist unsere Wache normalerweise nicht besetzt. Erst wenn unser Digitaler Meldeempfänger wegen eines Alarms auslöst, begeben wir uns zur Wache. Sei es von zu Hause, der Arbeit, dem Supermarkt, oder wo wir uns gerade befinden.

 

Organisation

Aufgeteilt ist die Einsatzabteilung intern in zwei Gruppen, jeweils mit einem festen Gruppenführer und einem Vertreter. Diese Zuordnung erleichtert die Organisation bei Veranstaltungen und Diensten.

Bei Einsätzen werden jedoch die Funktionen von der ersten geeigneten Person besetzt, welche an der Wache ankommt. So fährt das erste Löschfahrzeug raus, sobald ein Maschinist (Fahrer), ein Gruppenführer, zwei Atemschutzgeräteträger und zwei weitere Kameraden auf dem Fahrzeug sind. So können wir schnell ausrücken, in der Regel fährt das erste Fahrzeug nach ungefähr drei Minuten los. Das zweite Fahrzeug fährt danach mit den restlichen Kameraden los, welche sich noch an der Wache einfinden. Wenn wir zu viele Personen für beide Löschfahrzeuge sind, können wir noch mit dem Bus, unserem Mannschaftstransportwagen, ausrücken.

Manche Kameraden haben zudem noch Wehrinterne Zusatzfunktionen, meist in Verbindung mit einer Sonderausbildung an der Feuerwehrakademie. So stellt der Gerätewart sicher das unsere Fahrzeuge und Geräte jederzeit in einem gepflegten und einsatzbereiten Zustand sind, der Sicherheitsbeauftragte achtet auf die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften (UVV), und der Atemschutzwart stellt sicher, dass die Kameraden im Bereich Atemschutz fortgebildet werden und sorgt für die Verfügbarkeit von Atemschutzgeräten und -Masken.

Aus- und Fortbildung sind für uns besonders wichtig. Deswegen treffen wir uns zweimal im Monat am Dienstag zum gemeinsamen Dienst. Dort beschäftigen wir uns mit Themen aus dem Feuerwehralltag, und üben diese praxisnah. Damit wir im Ernstfall schnell, professionell und effizient helfen können. Dazu kommen Sonderdienste, meist am Wochenende, an denen wir uns intensiver mit Themen wie dem Einsatz unter Atemschutz, dem bedienen einer Drehleiter vom Korb aus oder der Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen beschäftigen.

Aber auch entspannte Dienstabende wie Eis essen, Fahrrad-Touren und Kartfahren stehen auf dem Programm. Außerdem gehören Besichtigungen dazu, zum Beispiel die Flughafenfeuerwehr oder die Elbtunnelwache, inklusive eines Fußmarsches unter der Elbe durch die sonst stark befahrenen Röhren der A7.

 

Übung macht den Meister

Unsere Übungen sind immer so Realitäts- und Praxisnah wie möglich. So suchen wir immer nach Abbruchhäusern, um in den leer stehenden Gebäuden das Absuchen von Räumen und die Menschenrettung zu üben. Dadurch sitzen die Handgriffe, wenn es wirklich mal brennt. Auch die patientengerechte Rettung aus Autos müssen wir regelmäßig üben, dafür sind wir immer auf der Suche nach schrottreifen Autos. Wir besichtigen auch ortsansässige Firmen oder üben auf deren Gelände. Durch die Ortskunde können wir uns im Ernstfall oftmals einen entscheidenden Zeitvorteil verschaffen.

Wenn Sie ein Übungsobjekt für uns haben, nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf. Dann können sie uns mal hautnah im Einsatz erleben.

 

Sport

Um uns fit zu halten findet neben dem Sport an Dienstabenden jeden Sonntag der Dienstsport statt. Dabei spielen wir Basketball, Hockey, Fußball, Brennball und alles andere, was uns einfällt und worauf wir Lust haben.

Und das beste? Grundsätzlich kann jeder Mitglied werden. Wäre das auch etwas für Sie?