Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr der FF Sasel wurde bereits 1973 als Nachwuchsabteilung gegründet. Seitdem bietet sie Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren ein interessantes, abwechslungsreiches und ziemlich einmaliges Hobby: Feuerwehr.

Einmal in der Woche trifft sich die Jugendfeuerwehr im Gerätehaus der FF Sasel. Auf dem Dienstplan stehen Aktivitäten wie das Üben eines Löschangriffs, Funkübungen, Kegeln mit dem Feuerwehrschlauch oder Fahrzeug- und Gerätekunde. Aber auch sportliche Aktivitäten dürfen nicht zu kurz kommen, so gehen die Jugendlichen Schwimmen, ins Jumphouse zum Trampolinspringen oder spielen gemeinsam im Wald das Geländespiel. Einmal jährlich gibt es kurz vor Weihnachten einen Spieleabend, bei dem zusammen Karten- und Brettspiele gespielt werden und Knabberkram gegessen wird.

Die Jugendfeuerwehr Sasel nimmt außerdem jedes Jahr an der Nachtwanderung der JF Wellingsbüttel sowie am August-Ernst-Pokal teil. Beim Heideparktag der Jugendfeuerwehr Hamburg haben die Jugendlichen die Möglichkeit, gemeinsam den Heidepark zu besuchen. Auch Besuche bei unserer Partner-Feuerwehr in Bad Sooden-Allendorf finden statt.

Den Jugendlichen stehen durch die Jugendfeuerwehr Hamburg außerdem diverse Seminare zur Verfügung. Dabei treffen sich die Seminarteilnehmer an verschiedenen Orten in und um Hamburg und setzen sich neben Feuerwehrthemen wie Technik und Sprechfunk auch mit Themen wie Erste Hilfe, Social Media für Jugendliche, Fotografie, Modellbau oder Kochen und Backen auseinander. Zu manchen Diensten der JF Sasel kommt zudem die Bildungsreferentin der Jugendfeuerwehr Hamburg, welche die Jugendlichen für altersrelevante Themen wie Alkohol- und Drogenkonsum oder Web 2.0 anhand praktischer Beispiele sensibilisiert.

Betreut werden sie bei ihren Diensten immer von ihren Jugendfeuerwehrwarten Thomas Behn und Dominic Berg. Zahlreiche Unterstützer und Betreuer helfen regelmäßig, die Dienste abwechslungsreich und informativ zu gestalten. Dabei wird natürlich immer auf die Sicherheit und das Können der Jugendlichen geachtet, gefährliche und schwere Gerätschaften werden durch die Aktiven der Einsatzabteilung gezeigt, erklärt und demonstriert. Einsätze fahren die Jugendlichen natürlich auch nicht mit.

Heute stellt die Jugendfeuerwehr zwar immer noch den größten Teil des Nachwuchses für die Einsatzabteilung dar, aber die allgemeine Jugendarbeit, die Jugendlichen beispielsweise auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und zu begleiten, hat einen höheren Stellenwert bekommen.

Außerdem unternimmt die Jugendfeuerwehr alle zwei Jahre in der ersten Herbstferienwoche eine Ausfahrt nach Dänemark. Dort werden zwei Ferienhäuser gemietet, Drachen zum Fliegen mitgenommen und die lokale Feuerwache besucht. Aber auch Bowlen und kulturelle Besuche in Museen stehen auf dem Programm. Die Jugendfeuerwehr Hamburg veranstaltet zudem regelmäßig ein Zeltlager.

Darüber hinaus bietet die Jugendfeuerwehr Hamburg internationale Begegnungen mit anderen Feuerwehren an. Ab 15 Jahren kann sich ein Jugendfeuerwehrmitglied auf einen Austausch nach Japan, Russland, Nicaragua oder Tansania bewerben und sehen, wie Feuerwehr am anderen Ende der Welt funktioniert. Neben gemeinsamen Übungen mit der Jugendfeuerwehr vor Ort, wird das Land erkundet, neues Essen probiert, oder auf Safari gegangen. Land und Leute lassen sich nur selten so nah und abseits der touristischen Wege erleben.

Nach der Jugendfeuerwehr haben die Jugendlichen ab dem 17. Lebensjahr die Möglichkeit zur Einsatzabteilung überzutreten. Dort können Sie dann ihr angelerntes Wissen bei Übungen, in der Grundausbildung und später bei Einsätzen anwenden.